Samstag, 14. Dezember 2013

Cosplay Fotos: Shooting in Berlin

Tabea (Perochii) & Claudia (hakuli) als Rei & Saeko (»Highschool of the Death«)


»Bei Events ist es natürlich immer ein schönes Erlebnis, wenn Besucher auf dich zukommen und ein Foto mit dir haben wollen – das zeigt mir dann erst recht, dass die Arbeit gut gemacht ist und selbst Leute, die mit dem Thema nicht so vertraut sind sich denken Mensch! Das gefällt mir! […]« 
(Jemo Kohiri)

»Also ich finde, dass das für Cosplayer sehr wichtig ist […] sie leben quasi davon, Fotos zu machen und sich auf den Fotos zu präsentieren […]« 
(KleinCiel)

»Aber ich bin jetzt nicht so eine, die sagt Unbedingt tausende von Fotos! […] Wenn einer ein Foto macht, ist es okay. Wenn nicht, dann nicht!«
(Kanue)

(aus "in Character - Helden erwachen zum Leben" 2013, L. Byell & K. C. Schumacher)


Zum Thema Cosplay und Fotos haben wir einige Meinungen gesammelt und sind uns nun ziemlich sicher, dass das Fotografieren zu diesem Hobby einfach dazu gehört. Private Schnappschüsse, aber auch professionelle Shootings bieten die Möglichkeit, das Cosplay festhalten - wäre ansonsten ja auch irgendwie schade!
Um noch mehr zu erfahren, haben wir jemanden aufgesucht, der sich mit Fotografie und seit 2008 auch mit Cosplayfotografie auskennt.


Jörg Pitschmann - freier Autor und Fotodesigner


Seit etwa sechs Jahren ist der Fotograf auf Cosplay- Veranstaltungen unterwegs, um die fantasievollen Kostüme abzulichten.

Ob erfahrene Cosplayer oder Szene-Neulinge - die unterschiedlichsten Menschen kommen in sein mobiles Studio, um schöne Erinnerungen als Foto mit nach Hause zu nehmen.
Damit der Cosplayer auf Fotos "in character" ist, achtet Jörg besonders auf Mimik und Posen und hat immer den ein oder anderen Tipp parat.

Und was sagt er zu den Vorurteilen gegenüber Cosplayern?


»Hört nicht auf den ganzen Scheiß, den andere erzählen! Wenn ihr Bock habt, Cosplayer zu sein, dann seid Cosplayer!«

Schaut doch mal auf seine Seite unter die Rubrik "World of Cosplay" - eine seiner Arbeiten kommt euch höchstwahrscheinlich bekannt vor! 
In einer Sonderausstellung im Computerspiele Museum wurde 2012 bereits eine Auswahl seiner Cosplay- Fotografien gezeigt.



 http://joerg-pitschmann.de/
http://joerg-pitschmann.de/



Shooting

"in Character" durfte zwei Cosplayerinnen aus Berlin zu einem Fotoshooting in Wedding begleiten. Tabea (Perochii) und Claudia (hakuli), 23 und 25 Jahre alt, wurden vom Styling  bis zur Sichtung der Ergebnisse von Foto- und Videokamera beobachtet.
Es war ein anstrengender Drehtag, der sich aber auf jeden Fall gelohnt hat.
Besonders amüsant waren auch die Gespräche von der Schwierigkeit des Knopf- Annähens bis zum Händebügeln - 
»Cosplayer müssen leiden!« - das kennen wir doch irgendwo her?!


Tabea (Perochii) & Claudia (hakuli) als Rei & Saeko (»Highschool of the Death«)

Hauptsächlich ging es aber rund ums Fotografieren!
Als Rei und Saeko aus der Manga- Serie "Highschool of the Dead" standen hier zwei ganz unterschiedliche Charaktere vor der Kamera/ den Kameras. 


»Guck ein bisschen ängstlicher, Tabea!« Klick. Klick. Klick.
»Nimm die Schulter ein bisschen zurück!« Klick. Klick.
»Das ist schon besser!« Klick.


Tabea (Perochii) & Claudia (hakuli) als Rei & Saeko (»Highschool of the Death«)

Wir bedanken uns hiermit ganz herzlich bei Tabea, Claudia, Jörg und natürlich Lina (Ton und Dokumentation der Dokumentation)!


Hier noch ein paar Eindrücke, also nicht die offiziellen Fotos - da stört irgendwas im Bild...
Foto: Jörg Pitschmann

Foto: Jörg Pitschmann

Foto: Jörg Pitschmann

Foto: Jörg Pitschmann

Foto: Jörg Pitschmann

Foto: Jörg Pitschmann

Foto: Jörg Pitschmann


Kommentare:

  1. Ah wa, da habt ihr aber echt ein tolles Erlebnis gehabt. Ich kenne das Gefühl ja bereits selbst, aber es ist immer wieder spannend zu lesen wie andere das erleben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war wirklich toll! Vor allem hatte man so mal etwas Ruhe und nicht die Hektik wie auf einer Convention! :)

      Löschen